Messie-Hilfe-Telefon

Messie-Hilfe-Telefon unter
089-55 06 48 90 bundesweit erreichbar!

Beratungszeiten:
- Dienstag 9 bis 12 Uhr
- Donnerstag 15 bis 18 Uhr

Weitere Informationen

Externes Forum für Betroffene

SWOP Team - Gegenstände werden zu Geldspenden - Unterstütze uns

Unsere aktuelle & nächsten Veranstaltungen in der Reihe “Soziales trifft Kunst und Kultur”:

Wir sind im Freundeskreis

Ausschreibung H-TEAM – Kunst Wettbewerb 2017 zum Thema „Recht und Armut“ unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministers der Justiz Prof. Dr. Bausback (MdL). Die Preisverleihung findet am 12.07.2017 um 19.00 Uhr im H-TEAM e.V. statt.

Seit dem Jahre 2010 führt der H-TEAM e.V. kostenlose Rechtsberatung für arme Münchner Bürgerinnen und Bürger durch. Ziel ist, armen Menschen zu ihrem Recht zu verhelfen. Die Ärmeren unter uns müssen auf dem Weg zum Recht oftmals höhere Hürden überwinden. Das schildern uns immer wieder betroffene Menschen, die zur Beratung zu uns kommen. Sie haben oft das Gefühl, dass für sie Recht haben und Recht bekommen zwei unterschiedliche Dinge bedeuten. Diese Menschen unterstützt der H-TEAM e. V. mit seiner Rechtsberatung.

Viele Fragen werden zum Arbeits-, Sozial- und Mietrecht gestellt. Familienrechtliche Fragen sind meistens verbunden mit Notsituationen wie drohendem Wohnungsverlust oder Fragen zum Unterhalt und den Folgen von Trennung oder Scheidung. Daneben gibt es viele spezielle Fragen, beispielsweise ob ein Widerspruch oder eine Klage sinnvoll ist oder nicht. „Bei vielen Anfragen spürt man, dass die Nachfrager vollkommen resigniert haben und wenig Hoffnung auf Hilfe hegen“, so Rechtsanwalt Gerhard Grossmann, der als einer von 5 AnwältInnen bei uns die kostenlose Rechtsberatung betreibt. Viele glauben einfach nicht mehr daran, dass sie Recht bekommen könnten. Hier kann von uns ein Anruf, ein kurzes Schreiben oder die Darlegung der Position eines armen Menschen gegenüber dem Anspruchsgegner oft „Wunder“ bewirken. Dies ist das Besondere an dieser Beratung: Sie kann in vielen Fällen ohne Einschaltung der Gerichte die Probleme der armen Menschen lösen. Neben diesen Erfahrungen scheint es so, dass viele Menschen zu uns kommen, die der Umgang mit dem Recht verwirrt und die nicht nachvollziehen können, warum etwas von ihnen verlangt wird, was sie nicht liefern können oder vielleicht auch nicht wollen. Die Lebenswelten scheinen so kompliziert zu sein, dass es doch einer ganzen Reihe von Menschen nicht mehr gelingt, ohne fremde Hilfe zurecht zu kommen. Gerhard Grossmann hat diese Entwicklung sehr schön zusammengefasst: „Es kommen immer mehr Menschen, die verwirrt sind oder die sich einfach nicht auskennen, die nicht verstehen, was in Anschreiben steht, ob sie da reagieren müssen und ob da vielleicht Schwierigkeiten auf sie zukommen“.

Wir möchten mit unserem Wettbewerb zum einen auf diesen Umstand aufmerksam machen und zum anderen alle Beteiligten zum Nachdenken und Diskutieren anregen. Mit dem Wettbewerb wollen wir eine Auseinandersetzung mit künstlerischen Mitteln zu diesem Thema auf den Weg bringen.

Die Teilnahmebedingungen finden Sie zum Download hier

Das Anmeldeformular finden Sie zum Download hier

Einverständniserklärung für Kinder & Jugendliche

—————————————————————————————————————————————–

„Essen verbindet“ Bis zum 24. März 2017 wird im H-TEAM e.V. eine Fotogeschichte über Migration, Flucht und fremde Bräuche in neuer Umgebung von Margit Roth unter der Schirmherrschaft  von Dr. med. Mathias Wendeborn (REFUDOCS München)  zu sehen sein.

Dauer der Ausstellung: Bis 24. März 2017, Mo. – Do. von 9.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr und Fr. 9.00 bis 12.00 Uhr (sowie nach Vereinbarung).

Die Integration von Migranten und Flüchtlingen gehört nicht nur zu den großen Aufgaben unserer Gesellschaft, sondern auch zu den großen Rätseln. Das Problem: Meist stehen die dringendsten materiellen Bedürfnisse im Vordergrund. Die kulturellen Bruchlinien bleiben verborgen, weil sie nur schwer kommunizierbar sind. Im geplanten Vortrag wird diese Schieflage aufgegriffen. Es geht um die Strukturen und Praxen migrantischer Ernährung. Über sie lassen sich Bedürfnisse erkennen, Integrationsmechanismen ablesen und Wege in die Zukunft aufzeigen. So nehmen deutsche Institutionen die Ernährung meist stofflich wahr, aber für Migrierte stehen eher soziale Faktoren im Vordergrund: gemeinsame Mahlzeiten sind wichtiger als die Regionalität der Speisen oder nachhaltige Produktionsweisen. Zudem dient die Ernährung oft auch als niedrigschwelliges Kommunikationsinstrument: Der Energydrink ist unter diesen Bedingungen ein Symbol für Kommunikations- und Akkulturationsbereitschaft, der bewusst im öffentlichen Raum konsumiert wird. Die Ausstellung „Essen verbindet“ und der Fachvortrag wird von BISS e.V. gefördert. Im Anschluss an den Vortrag wird es die Möglichkeit einer Diskussionsrunde über das Thema geben. Der Eintritt ist frei. Über Spenden freuen wir uns. Sie gehen an den „Sofort-Hilfe-Fonds für Münchner Bürger in Not“. Wir freuen uns auf Sie!

Der Eintritt ist frei. Über Spenden freuen wir uns. Sie gehen an den „Sofort-Hilfe-Fonds für Münchner Bürger in Not“

Die Ausstellung  „Essen verbindet“ und der Fachvortrag wird von BISS e.V. gefördert.

Veranstaltungsflyer zum Download

—————————————————————————————————————————————–

„Lob der Linie: Verneinung und Verneigung“ Zeichnungen und Blätter von Bernhard Haupeltshofer. Vernissage ist am Do, den 06.04.2017 um 18.30 Uhr.

Die Ausstellung unter der Schirmherrschaft von Dr. Andreas Strobl (Staatliche Graphische Sammlung München) wird im H-TEAM e.V. bis zum 30.06.2017 jeweils Mo. – Do. von 9.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr und Fr. 9.00 bis 12.00 Uhr (sowie nach Vereinbarung). zu sehen sein.

Veranstaltungsflyer zum Download

—————————————————————————————————————————————–

Ausstellung „werststoff – über das Glück und Unglück des Sammelns“ von Markus Heinsdorff.  Dokumentation der Aktion  

im öffentlichen Raum –  im Abfallwirtschaftsbetrieb München.

Weitere Informationen finden Sie hier

—————————————————————————————————————————————–

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken